Batteriespeichersystem für Erneuerbare Energien

KfW-Programm Speicher  Erneuerbare Energien

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und die KfW – Bankengruppe unterstützen die Installation eines stationären Batteriespeichersystem in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage die an das Netz angeschlossen ist mit einem Tilgungszuschuss.

Gefördert wird die Neuerrichtung einer Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem stationären Batteriespeichersystem. Für Photovoltaikanlagen, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommenen wurden, kann nachträglich ein stationäres Batteriespeichersystem finanziert werden.

Antragsberechtigt sind in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, sowie Unternehmen, an denen Kommunen, Kirchen oder karitative Organisationen beteiligt sind. Freiberufler, Landwirte und natürliche Personen als auch gemeinützige Antragsteller werden mit einem Tilgungszuschuss gefördert.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die installierte Leistung der Photovoltaikanlage 30 kWp nicht überschreitet und die technischen Voraussetzung erfüllt werden. Die Anlage muss in der Bundesrepublick Deutschland stehen und mindestens fünf Jahre betrieben werden. Pro Photovoltaikanlagen wird nur ein Batteriespeicher gefördert. Nicht gefördert werden Eigenbauanlagen, Prototypen oder gebrauchte Anlagen sowie Hersteller von förderfähigen Anlagen oder anderen Komponenten. Die Installation muss durch eine Fachkraft ausgeführt  und eine sichere Inbetriebnahme muss durch die Fachkraft nachgewiesen werden.

Die Förderung wird als Darlehen gewährt. Die Höhe des Dahrlehens beträgt bis zu 100 % der förderfähigen Nettoinvestition bei einer Laufzeit von maximal 20 Jahren, davon höchstens drei Jahre tilgungsfrei.

Zudem gewährt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) für die Investition in ein Batteriespeichersystem einen Tilgungszuschuss für das Batteriespeichersystem. Der Zuschuss wird bei der KfW auf die Kreditschuld für den Kredit der Gesamtinvestition angerechnet.

Die Höhe des Tilgungszuschusses richtet sich nach dem Eingang der Antragstellung und beträgt:

  • bis 31. Dezember 2017, 13 % der förderfähigen Kosten,
  • bis  31. Dezember 2018, 10%  der förderfähigen Kosten.

Die KfW hat die Höhe des Tilgungszuschusses angepasst. Seit Oktober 2017 beträgt der Tilgungszuschuss 13%. Ab 1. Januar 2018 bis zum Programmende am 31. Dezember 2018 beträgt der Tilgungszuschuss 10%. Maßgeblich ist der Antragseingang bei der KfW.

Weitere Informationen finden Sie bei der KfW-Bankengruppe

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar