Smart Service Welt II

Neues Technologieprogramm „Smart Service Welt II“ ist

gestartet!

Gesucht werden neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 4. November 2016 das Technologieprogramm Smart Service Welt II neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen bekannt gegeben. Bis zum Jahr 2021 fördert das BMWi Förderprojekte mit bis zu 50 Mio. Euro. Einschließlich der Eigenmittel erreicht das Programm ein Projektvolumen von bis zu 100 Mio. Euro.

Weiterlesen

Innovative Frauen im Ländlichen Raum

Neues Programm „Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum“ ist ein voller Erfolg.

macbook-690276_640Vom neu ausgerichteten Förderprogramm „Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum“ profitieren Frauen bei Existenzgründungen, durch Qualfizierungsmaßnahmen und durch Netzwerkgründungen. Seit dem Programmstart im vergangenen Juni konnten bereits 18 Projekte – davon 6 Existenzgründungen und 12 Qualifizierungen  – mit einem Investitionsvolumen von 1,45 Millionen Euro und einer Fördersumme von 600.000 Millionen Euro bewilligt werden.

Das neu ausgerichtete Programm, Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum ist ein voller Erfolg. Seit dem Programmstart wurde bereits die Fördersumme von 600.000 Millionen Euro bewilligt. Dabei waren spannende Projekte: beispielsweise ein geplantes Erlebnis-Kochatelier im Ortenaukreis oder ein Naturblockhaus aus heimischer Weißtanne mit Wellness- und Aktivpaten im Landkreis Freudenstadt.

Standbeine entwickeln un Perspektiven schaffen

Die Landesregierung von Baden-Württemberg will Frauen im Ländlichen Raum dabei unterstützen, neue Ideen in konkrete Projekte umzusetzen. Zusätzliche Standbeine und neue Geschäftsmodelle kommen nicht nur den Frauen und deren Familien zugute – die gesamte Region kann profitieren von innovativen Ideen, durch die Wertschöfpfung entsteht. So werden Qualifizierungsmaßnahmen mit 80 Prozent gefördert. Mit den Qualifizierungsmaßnahmen werden Frauen im Ländlichen Raum gefördert, die sich auf Existenzgründungen vorbereiten oder die sich beruflich weiterbilden möchten.

Grundsätzlich kann jede Idee gefördert werden, die in der Region eine Marktlücke schließt und auf einem schlüssigen Unternehmenskonzept basiert. Das Programm setzt auf Flexibilität und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es werden daher bewusst Teilzeitgründungen von Frauen gefördert.

Förderprogramm „Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum“

Das IMF-Programm wurde Ende Mai 2015 als Bestandteil des Maßnahmen- und Entwicklungplans Ländlicher Raum 2014 – 2020 (MEPL III) von der Europäischen Union (EU) genehmigt und läuft seit Juni 2015. Die EU finanziert das IMF-Programm mit 50 Prozent aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) mit – die anderen 50 Prozent gibt das Land.

Im IMF-Programm werden die drei Fördermodule Existenzgründung, Qualifizierung und Netzwerk angeboten, die sich gegenseitig ergänzen.

Mit dem Fördermodul Qualifizierung und Coaching können sich Frauen für eine bevorstehende Existenzgründung oder Unternehmeneserweiterung sowie für den Wiedereinstieg in eine nichtselbständige Erwerbstätigkeit vorbereiten. Die Förderung erfolgt über reduzierte Teilnahmegebühren für maßgeschneiderte Qualifizierungsmaßnahmen durch vom Ministerium anerkannte Träger wie beispielsweise die Landfrauenverbände. Über dieses Modul kann ein Zuschuss in Höhe von 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben gewährt werden.

Beim Fördermodul Existenzgründung und Weiterentwicklung kleinster Unternehmen können Existenzgründerinnen und Kleinunternehmerinnen einen Investitionszuschuss in Höhe von 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben erhalten. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 120.000 Euro. In LEADER Gebieten kann ein Zuschuss in Höhe von 50 Prozent gwährt werden. Förderfähig sind beispielsweise Kosten für Maschinen und Anlagen oder Kosten für Computersoftware.

Neu gegründete Netzwerkorganisationen, die die Zusammenarbeit unterschiedlichster Kooperationspartner fördern, um wohnortnahe Einkommensmöglichkeiten für Frauen zu schaffen, erhalten über das Fördermodul Neu gegründetet Netzwerkorganisationen für Fauen pro Jahr 70 Prozent der förderfähigen Peronalkosten der Projektkoordinatorinnen beziehungsweise der Projektkoordinatorin und 50 Prozent der Sachkosten. Die Förderung wird für einen Zeitraum von maximal vier Jahren gewährt.

Interessierte Frauen können Förderanträge beim für den Wohn- oder Geschäftssitz zuständigen Regierungspräsidium (Abteilung Landwirtschaft) stellen. Die Förderanträge müssen sie mit 25 Arbeitstagen Vorlauf vor dem jeweiligen Priorisierungstermin beim zuständigen Regierungspräsidium einreichen. Über die Förderung der eingegangenen Anträge wird zu vorher festgelegten Priorisierungsterminen entschieden. Diese sind im Jahr 2016: 2. Mai, 30. Juni, 30. September und 30. November. (Quelle: Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg)

Mehr Informationen finden Sie hier >>

Weiterlesen

Fit für die Gründung III

Fit für die Gründung III mit Elevator Pitch BW – Regional Cup.

whiteboard-849812__180Im neuen Jahr geht die Reihe „Fit für die Gründung“ in die nächste Runde. Das von den Wirtschaftsförderern im Kreis Böblingen gemeinsam mit den Senioren der Wirtschaft e.V., der IHK Bezirkskammer Böblingen und der ifex – Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft veranstaltete Event , lädt Gründer, Unternehmer und Interessierte wieder in die Hauptverwaltung der IBM Deutschland ein.

Am 11. Februar 2016 ab 12:00 Uhr stehen nicht nur Vorträge rund um das Thema Gründung im Mittelpunkt, sondern auch ein Parcour mit den Teilnehmenden des Elevator Pitch BW Wettbewerbs und Beratungsangeboten zahlreicher Organisationen, darunter die AOK, Baden-Württemberg Connected, die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, die Kreissparkasse, die IBM, die ifex, das uniquel Unternehmerinnennetzwerk, die Senioren der Wirtschaft, die Wirtschaftsjunioren, und das Softwarezentrum Böblingen Sindelfingen e.V.

Weitere Informationen, die Agenda und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie unter http://www.Irabb.de/fit.

Als besonderes Highlight findet zum zweiten Mal die regionale Ausscheidung des Elevator Pitch BW im Rahmen der Veranstaltung statt. Der Elevator Pitch BW bietet Gründerinnen und Gründern eine attraktive Plattform, um sich und ihre Geschäftsidee in 3 Minuten vor einer hochkarätigen Jury und einem Publikum aus regionalen Institutionen, potenziellen Investoren, Geschäftspartnern und Kunden zu präsentieren. Die jeweiligen Gewinner der lokalen Pitch-Wettbewerbe (Regional Cups) bekommen die einmalige Chance, im Landesfinale im Sommer 2016 ihre Geschäftsidee zu pitchen und ein Preisgeld zu gewinnen. Merh Infos und Bewerbung unter www.elevatorpitch-bw.de/events/boblingen2

Weiterlesen