07 Dez

Energieeffizient Sanieren

Erweiterung des KfW – Programms Energieeffizient Sanieren zum 1. Januar 2016.

Die KfW erweitert zum 1. Januar 2016 ihr Förderangebot im Programm Energieeffizient Sanieren. Im Blickpunkt steht die Förderung von sogenannten effizienten Kombinationslösungen. Für diese Maßnahmen stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Mittel aus dem Anreizprogramm Energieeffizienz zur Verfügung, das insgesamt 165 Mio. EUR für Zinsverbilligung und Zuschüsse umfasst.

Die zusätzliche Förderung bekommen Bauherren, die ihre Heizung austauschen oder eine Lüftungsanlage einbauen wollen. Zum ersten mal werden auch sogenannte Kombinationslösungen gefördert. Durch den Einbau von Lüftungsanlagen (Lüftungspaket) in Kombination mit einer Sanierungsmaßnahme an der Gebäudehülle werden Bauschäden wie Schimmel verhindert und der Wohnkomfort gesteigert. Das Heizungspaket unterstützt den Einbau besonders effizienter Heizungen, dabei muss auch das Heizsystem als Ganzes (Heizung und Wärmeverteilung) optimiert werden. Mit der Erweiterung der Paketlösungen wird ein fließender Übergang zwischen bewährten Einzelmaßnahmen und den KfW Effizienthausstandards geschaffen.

Kreditnehmer erhalten für das jeweilige Maßnahmenpaket einen Tilgungszuschuss von 12,5 % max. 6.250 EUR auf den Förderhöchstbetrag von 50.000 EUR pro Wohneinheit. Bauherren, die aus eigenen Mittel finanzieren, können zukünftig mit einem Investitionszuschuss von 15 % der förderfähigen Kosten von 50.000 EUR, max. 7.500 EUR, pro Wohneinheit rechnen.

Das Förderprogramm Energieeffizient Sanieren dient der Finanzierung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2 – Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden mittels zinsgünstiger langfristiger Kredite oder Zuschüsse.

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite http://www.kfw.de zu finden.

Empfehlen