High-Tech Gründerfonds verkauft seine Anteile an der MinCell GmbH

Cleantech Exit: High-Tech Gründerfonds (HTGF) verkauft erfolgreich seine Anteile an der MinCel GmbH im Rahmen eines Buy-Backs

Die im Jahr 2010 gegründete MinCell GmbH aus Weimar entwickelte im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts innovative Verfahren zur Herstellung von Schaumglasschotter und -platten für den Hoch & Tiefbau als auch Leichtschüttungen für den Straßen- und Landschaftsbau. Schaumglas ist ein hochwertiger und ökologisch sinnvoller Dämm- und Leitbaustoff und schon seit Jahrzehnten auf dem Markt erhältlich, fristet aber aufgrund seines relativ hohen Preises ein Nischendasein. Mithilfe seiner Verfahrensinnovationen wird es MinCell möglich sein, die Herstellungskosten von Schaumglas massiv zu senken und so dieses Nischenprodukt in einem breiten Markt einzuführen.

Der High-Tech Gründerfonds gab nun den profitablen Verkauf seiner Anteile im Rahmen eines Buy-Backs an der MinCell GmbH bekannt. Dies erfolgte technologie-basiert ohne externe M&A Beratung. Dr. Andreas Olmes, Investment Director des HTGF:“Der High-Tech Gründerfonds hat die Entwicklung der Technologie der MinCell zur Produktionsreife finanziert. Wir freuen uns sehr, dass darauf aufbauend die erste Großanlage und somit der Markteintritt ermöglicht wird. Als Seedinvestor haben wir unsere aufgabe erfüllt und freuen uns über den profitablen Exit“

Über den High-Tech Gründerfonds (HTGF)

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro, insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekomm, Evonik, Lnxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co.KG., METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesam über ein Fondvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EURO Fonds II). (Quelle: High-Tech Gründerfonds 17. September 2014).

Lesen Sie den Artikel komplett [hier]

!cid_image_1343816864750 !cid_image_1343816864749 !cid_image_1343816864748 !cid_image_1343816864747

Du magst vielleicht auch