4.000 Antrag auf Innovationsgutscheine eingegangen

 

 

 

 

Ende Oktober ist beim Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg der 4.000 Antrag auf einen Innovationsgutschein eingegangen. Von den Anträgen wurden fast 2.800 bewilligt. Das Förderinstrument ist damit nach Einschätzung von Landeswirtschaftsminister Nils Schmid ein voller Erfolg. Viele Unternehmen seine durch die Innovationsgutscheine erstmals an Forschungs- und Entwicklungskooperationen herangeführt worden. Die Unternehmen können durch die Gutscheine mit etablierten wirtschaftsnahen Forschungsinstituten zusammenarbeiten. Das erhöht ihre Wettbewerbsfähigkeit und letztlich auch die des Standortes.

Unter den Antragstellern sind nahezu alle Branchen vertreten. Die meisten Anträge aus Innovationsgutscheine kamen aus dem verarbeitenden Gewerbe Maschinenbau, Metallverarbeitung, Medizintechnik, Messtechnik (etwa 60 Prozent). In jüngster Zeit sind auch viele Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien, der Energieeffizienz sowie innovativer Mobilitätslösungen vertreten.

Die Palette der geförderten Projekte reicht von einem Wasserrettungsgerät über die Energie-Glasfasade bis hin zu einem Augenimplantat für Blinde. Aber auch „einfachere“ Innovationen im Haushalt, wie der Spätzle-Shaker, der die Zubereitung des schwäbischen Grundnahrungsmittel erleichtert, konnten über Gutscheine realisiert werden. Einige der geförderten Projekte sind im aktuellen Jahrbuch Innovationsgutscheine 2014 dargestellt.

Hintergrund:

In Baden-Württemberg werden seit Frühjahr 2008 Innovationsgutscheine an kleine und mittlere Unternehmen ausgegeben. Mit Innovationsgutscheinen werden die Unternehmen bei Planung, Entwicklung und Umsetzung von neuen Produkten, Produktionsverfahren und Dienstleistungen mit einem Zuschuss bis 7.500 Euro unterstützt. Die Unternehmen können sich mit Hilfe der Innovationsgutscheine Unterstützung am nationalen und internationalen Forschungsmarkt einkaufen. Anfang 2012 wurde das Förderinstrument um einen speziellen Innovationsgutschein für Start-Up Unternehmen aus dem Hightech-Bereich erweitert. Um die Startups besser an Absatzmärkte und an eine Unternehmensfinanzierung heranzuführen, wird mit dem Gutschein B Hightech insbesondere der erste Prototypenbau mit einem Zuschuss bis zu 20.000 Euro unterstützt. Der im April 2013 eingeführte Innovationsgutschein C dagegen richtet sich gezielt an Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft und soll diesen den Marktzugang mit neuen Produkten und Dienstleistungen erleichtern. (Quelle: PM. des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft vom 31.10.2014).

Mehr zu den Innovationsgutscheinen für kleine und mittlere Unternehmen finden Sie hier.

!cid_image_1343816864750 !cid_image_1343816864749 !cid_image_1343816864748 !cid_image_1343816864747

 

Weiterlesen