Energieeffizient Sanieren

KfW verbessert weiter ihr Programm Energieeffizient Sanieren.
  • Erhöhung der Zuschüsse um 5 Prozentpunkte für KfW-Effizienzhäuser
  • Einführung eines Tilgungszuschusses von 7,5 % für Einzelmaßnahmen im Kreditprogramm
  • Förderhöchstbetrag steigt auf 100.000 EUR
Die KfW verbessert zum 1. August 2015 die Förderbedingungen im Programm Energieeffizient Sanieren.

Wer sein Haus oder seine Wohnung energetisch saniert, kann künftig auf eine noch bessere Förderung durch die KfW bauen. Der Höchstbetrag für Förderkredite im Programm Energieeffizient Sanieren steigt von 75.000 EUR auf 100.000 EUR pro Wohneinheit. Gleichzeitig erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse im Kreditprogramm auf bis zu 27,5 % des Darlehensbetrags (max. 27.500 EUR pro Wohneinheit). Bauherren, die Sanierungen aus eigenen Mittel stemmen, können zukünftig einen Investitionszuschuss von maximal 30.000 EUR z.B. für ihre Eigentumswohnung erhalten oder maximal 60.000 EUR für ihr Zweifamilienhaus.

Grundsätzlich gilt dabei: Je anspruchsvoller der Energieeffizienzstandard nach Sanierung ist, umso stärker die Förderung der KfW. Die bisherigen Zuschüsse werden für alle KfW-Effizenzhaus-Standards um 5 Prozentpunkte aufgestockt. Die Maximalbeträge können für das Erreichen des höchsten Standards KfW-55 beantragt werden. Auch werden nun jüngere Wohngebäude förderfähig, für die der Bauantrag vor dem 1.2.2002 gestellt wurde.

Darüber hinaus werden von nun an energeieffiziente Einzelmaßnahmen beim Sanieren auch mit einem Tilgungszuschuss von 7,5 % gefördert. Einzelmaßnahmen sind eine Alternative für Bauherren, für die sich eine Komplettsanierung zu einem KfW-Effizienzhaus noch nicht rechnet oder die schrittweise sanieren wollen.

Das Programm Energieeffizient Sanieren dient der Förderung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstußes bei bestehenden Wohngebäuden. Die Erhöhung der Energieeffizienz im Gebäudebestand ist ein Hauptthema der Energiewende. 40 % des deutschen Energieverbrauchs entstehen bei Gebäuden. Mit den Neuerungen im Förderprogramm Energieeffizient Sanieren sorgt die KfW dafür, dass die Förderung noch besser bei den Bauherren ankommt – und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der energiepolitischen Ziele.

Die Verbesserung der Investitionszuschüsse um 5 Prozentpunkte im Einzelnen:
  • KfW-Effizienzhaus 55: nun 30 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 30.000 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 70: nun 25 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 25.000 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 85: nun 20 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 20.000 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 100: nun 17,5 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 17.500 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 115: nun 15 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 15.000 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal: nun 15 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 15.000 EUR pro Wohneinheit.
Verbesserung der Tilgungszuschüsse für Kredite um 5 Prozentpunkte im Einzelnen:
  • KfW-Effizienzhaus 55: nun 27,5 % des Kreditbetrages, max. 27.500 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 70: nun 22,5 % des Kreditbetrages max. 22.500 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 85: nun 17,5 % des Kreditbetrages max. 17.500 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 100: nun 15 % des Kreditbetrages max. 15.000 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus 115: nun 12,5 % der Kreditbetrages max. 12.500 EUR pro Wohneinheit.
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal: nun 12,5 % des Kreditbetrages, max. 12.500 EUR pro Wohneinheit.
Weitere Verbesserungen im Einzelnen:
  • Einführung eines Tilgungszuschusses von 7,5 % für Einzelmaßnahmen im Kreditprogramm.
  • Erhöhung des Förderhöchstbetrages von 75.000 EUR auf 100.000 EUR pro Wohneinheit.
  • Anpassung des Baujahres: Gebäude mit Bauantrag bis zum 31.01 2002 sind nun förderfähig (bislang 01.01.1995).

 

Weiterlesen