08 Sep

Jopstarter plus

Jobstarter plus- für die Zukunft ausbilden

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung  (BMBF) fördert nun schon in der dritten Runde Kleinst- und Kleinunternehmen. Mit der Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) werden innovative Strategien und geeignete Maßnahmen gefördert welche die Kleinunternehmen darin bestärken ihre Ausbildungsaktivitäten zu erhalten und/ oder auszubauen. Weiterlesen

13 Jul

JOBSTARTER plus

JOBSTARTER plus – für die Zukunft ausbilden.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert aus Bundesmitteln und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union die 2. Förderrunde des Programms „JOBSTARTER plus – für die Zukunft ausbilden“. JOBSTARTER plus unterstützt die Ziele der Allianz für Aus- und Weiterbildung und ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung zur Stärkung der Bildungschancen und Erhöhung der Durchlässigkeit im Bildungssystem sowie Teil der BMBF – Initiative  „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“.

Gefördert werden Projekte, die inhaltlich mit einer der folgenden Förderlinien korrespondieren:

  • Entwicklung von regionalen Unterstützungsstrukturen für KMU zur unmittelbaren Integration von Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf in eine betriebliche Berufsausbildung (Externes Ausbildungsmanagement und betriebliche Ausbildungsvorbereitung),
  • KAUSA – Servicestellen,
  • Unterstützung von KMU bei der Gewinnung von Studienabrechern als Auszubildende,
  • Entwicklung und Erprobung interregionaler Kooperationen zum Ausgleich von Disparitäten regionaler Ausbildungsmärkte – Netzwerke für Matching und Mobilität.

Ziel ist es, die Fachkräftesicherung von KMU nachhaltig zu sichern.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen Rechts und juristische Personen sowie im Handelsregister eingetragene Personengesellschaften des privaten Rechts, die auf dem Gebiet der beruflichen Bildung tätig sind.

Voraussetzungen

Das Spektrum bereits bestehender vergleichbarer Aktivitäten in der Region ist zu berücksichtigen und geeignete Institutionen sowie relevante Partner sind adäquat einzubinden.

Es ist ein Beitrag zu mindestens einem der folgenden Gleichstellungsziele des Programms „JOBSTARTER plus“ zu leisten.

– Erhöhung des Frauenanteils in der dualen Ausbildung, insbesondere des Anteils von Frauen ohne oder mit niedrigem Schulabschluss sowie von Frauen mit Migrationshintergrund.

– Erhöhung der Anteile junger Frauen und Männer in männer- bzw. frauendominierten Berufen.

Das Vorhaben muss vom Antragsteller eigenständig durchgeführt werden. Der Wissens- und Ergebnistransfer ist zu gewährleisten. Sollten die Maßnahmen bereits ganz oder teilweise aus anderen öffentlichen Mitteln finanziert werden, so ist eine Förderung nicht möglich (Kummulierungsverbot).

Art und Höhe der Förderung

Eine Zuwendung kann im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss für eine Projektlaufzeit von bis zu 36 Monaten gewährt werden. Kaufzeitbeginn von Projekten im Rahmen der zweiten Ausschreibung  und damit Beginn des Bewilligungszeitraums ist der 1. Mai 2016, der 1. Juni 2016 oder der 1. Juli 2016.

Bezuschusst werden folgende Ausgabepositionen, soweit sie zur Erreichung des Zuwendungszwecks notwendig sind: Personalausgaben und Ausgaben für projektbezogene  Reisen des Projektpersonals. Für diese zuschussfähigen Ausgaben kann auf Antrag eine anteilige Zuwendung von bis zu 100 v. H., maximal jedoch 500.000 € (Förderlinie II: 600.000 €) in Bezug auf 36 Monate, als Projektförderung gewärt werden. Mehr Informationen finden Sie auf der Hompage des Bundesministerium für Bildung und Forschung. – Projekte und Projektförderung.

 

Empfehlen